Biografischer Abend

Im Sommer 2018 trafen sich zwanzig Schreibgruppenteilnehmerinnen zu einem biografischen Abend. Jede Teilnehmerin brachte ein Gericht mit, mit dem sie eine besondere Erinnerung verbindet. Und las eine selbstgeschriebene kurze Geschichte oder ein Gedicht aus ihrem Leben vor. Gemeinsam wurde geschlemmt, geredet, vorgelesen, zugehört und gelacht.
Da störte es niemanden, dass ausgerechnet an diesem Abend – mitten im perfekten Sommer 2018 – das Wetter nicht mitspielte. Aus der Gartenparty wurde kurzerhand ein lauschiges Wohnzimmerevent.

Biografischer Abend

Nicht nur geschmackvoll, sondern auch voller Erinnerungen: das biografische Büfett

Biografisches Schreiben in Pankow

Im Stadtteilzentrum Pankow (STZ, http://www.stz-pankow.de) begann im September 2016 der 10-stündige Kurs „Meine Lebensgeschichten“. Impulse aus dem kreativen Schreiben riefen Erinnerungen aus der Kindheit, Jugend und Zeit als Erwachsene wach und rückten sie zum Teil in ein neues Licht.

img_3749

Von Anfang an herrschte eine sehr offene und zunehmend vertraute Atmosphäre, die dem Schreiben und Vorlesen einen geschützten Rahmen gab. Der Kurs wird ab 8. Februar 2017 mit weiteren zehn Stunden fortgesetzt.

Biografisches Schreiben

Im März 2015 startete der erste Kurs „Meine Lebensgeschichten“. Zehn Wochen lang trafen wir uns jeden Freitagvormittag zum biografischen Schreiben. Unterschiedliche Schreib- und Erinnerungsimpulse regten zum Schreiben kurzer Texte zur Kindheit, Jugend und zum Erwachsenenleben an. Dank der kleinen Gruppe und dem intimen Rahmen entstand schnell ein Vertrauensverhältnis, das auch den Austausch von sehr persönlichen Themen ermöglichte.

Ein Blick auf die Herkunftsfamilie als Schreibanlass.

Schreiben zu Familienfoto

Biografisches Schreiben